Welches Heizungssysteme hat welche Vorteile?

Moderne und klassische Heizungssysteme im Vergleich

Bei Bau eines Hauses oder im Rahmen der Sanierung stellt sich die Frage, welches Heizungssystem die richtige Wahl ist. Neben den klassischen Varianten Öl, Gas und Strom können Sie sich für erneuerbare Energien entscheiden oder beides miteinander kombinieren

Grundsätzlich haben Sie verschiedene Heizungssysteme zur Auswahl, wobei einige jedoch nur standortabhängig realisiert werden können. Moderne Heizungssysteme sind zukunftssicher und umweltfreundlich. Sie erfordern jedoch bei der Installation eine höhere Investition.

Die höheren Kosten amortisieren sich dann im Laufe der Jahre durch einen geringeren Verbrauch und regelmäßiger Thermenwartung.

Heizen mit Öl

Die Ölheizung erfordert einen Brenner in Kombination mit Öltanks, die im Keller oder in einem Nebengebäude installiert werden müssen. Die Versorgung mit Öl erfolgt individuell nach Bedarf.

Vorteile:

+ günstige Heizungsanlage in Bezug auf die Erstinvestition
+ kein Schmutz im Heizungsraum
+ keine Wartungskosten
+ sehr gute Versorgungslage beim Kauf von Heizöl
+ Unabhängigkeit von einem Versorger
+ keine Zahlung von Grundgebühren an einen Versorger

Nachteile:

– Keller oder Nebenraum für den Tank müssen zur Verfügung stehen
– Preise für Heizöl schwanken stark
– Heizöllieferung ist in abgelegenen Regionen teuer

Heizen mit Gas

Die Gasheizung erfordert wenig Platz und geringe Installationskosten. Sie ist nur dann empfehlenswert, wenn das Gebäude an das Erdgasnetz angeschlossen ist.

Vorteile:

+ preiswerte Installation der Heizungsanlage
+ saubere Variante des Heizens
+ in vielen Regionen verfügbar
+ wenig Platzbedarf

Nachteile:

– Abhängigkeit von einem Versorger
– Preise sind in den letzten Jahren stark gestiegen
– Fälligkeit von Grundgebühren
– gehört nicht zu den erneuerbaren Energie
– ohne Anschluss an das Versorgungssystem sehr teuer

Heizungen mit Wärmepumpentechnik

Bei den Heizungen mit Wärmepumpentechnik wird Erdwärme genutzt. Es fallen keine Energiekosten kann. Die Wärmepumpe benötigt jedoch dauerhaft Strom.

Vorteile:

+ zukunftsorientiert da erneuerbare Energien
+ kein großer Platzbedarf
+ keine Kosten für die Gewinnung der Energie
+ keine Abhängigkeit von einem Versorger
+ eine der preiswertesten Heizarten

Nachteile:

– Kosten für die Versorgung der Wärmepumpe mit Strom
– sehr teuer in der Installation
– Heizsystem kann an manchen Standorten nicht realisiert werden

Heizen mit Holzpellets

Die Holzpelletsheizung gehört zu den erneuerbaren Energien und arbeitet absolut umweltfreundlich. Die Pellets werden aus Holzabfällen hergestellt.

Vorteile:

+ gleichbleibende Preise beim Kauf der Holzpellets
+ Versorgung auch stabile Pelletsproduktion gesichert
+ umweltfreundliche Heizvariante
+ keine Abhängigkeit vom Energieversorger
+ keine Grundgebühren

Nachteile:

– teuer in der Installation
– Lagerraum für den Vorrat an Holzpellets notwendig
– Entfernung der Asche notwendig

Heizen mit klassischen Holzscheiten

Moderne Heizungen können mit klassischen Holzscheiten betrieben werden

Vorteile:

+ günstige Anschaffungskosten für den Kessel
+ Holz kann günstig bezogen werden
+ kein Ausstoß von Schadstoffen

Nachteile:

– Entfernen der Asche notwendig
– Heizvariante verursacht viel Schmutz
– Lagerungsmöglichkeiten für Holz müssen vorhanden sein
– Holz muss getrocknet werden
– manuelles Nachlegen notwendig, alternativ automatisierte Variante zum Nachrüsten

Heizen mit Solarenergie

Das Heizen mit Solarenergie erfolgt über Solarzellen, die auf dem Dach des Hauses oder auf einem Nebengebäude installiert werden.

Vorteile:

+ unabhängig vom Stromanbieter
+ keine laufenden Kosten
+ sehr sauber
+ kein Platz für die Installation erforderlich
+ umweltfreundlich da erneuerbare Energien

Nachteile:

– alternatives Heizsystem erforderlich
– sehr hohe Anschaffungskosten

Heizen mit Kohle

Das Heizen mit Kohle gehört aufgrund des großen Aufwandes zu den veralteten Heizsystemen

Vorteile:

+ geringe Kosten für die Installation
+ günstige Preise für Koks oder Kohlen

Nachteile:

– hohe Umweltbelastung
– viel Schmutz
– Lagerraum erforderlich
– hoher Arbeitsaufwand, da manuelles Heizen

Heizen mit Strom

Das Heizen mit Strom kann durch den Kauf von steckdosenbetriebenen Strahlern oder Radiatoren realisiert werden. Auch der Kauf von elektrischen Heizkörpern ist möglich

Vorteile:

+ einfache Installation
+ geringe Anschaffungskosten
+ problemloser Betrieb

Nachteile:

– hohe Heizkosten
– Heizsystem ohne Zukunft
– als alleiniges Heizungssystem mitunter verboten

Versorgung mit Fernwärme

Der Anschluss an das Fernwärmenetz ist in größeren Städten und Regionen mit hoher Einwohnerzahl auch für private Häuser möglich.

Vorteile:

+ keine Kosten für die Installation eines Heizungssystems
+ sehr einfacher Betrieb

Nachteile:

– nur begrenzt verfügbar
– Abhängigkeit von einem regionalen Anbieter
– hohe Heizkosten
– ohne Verwendung erneuerbarer Energien nicht zukunftsorientiert

Alles rund um Thermenwartung und das Sparen von Heizungskosten finden sie auf der Seite: http://ift.tt/2ve1WJs

Der Beitrag Welches Heizungssysteme hat welche Vorteile? erschien zuerst auf Kollitsch Bau und Immobilien Ratgeber.

Advertisements

Fallstudie einer Terrassensanierung

Auf bauseitigen Wunsch soll nur eine Teilsanierung durchgeführt werden. Wichtig: Haftung nur für Stellen die von uns saniert wurden. Kernbohrung machen Kernbohrung ermöglicht ohne große Vibration, dass Wasser aus den Wändne zu saugen. Kernbohrung ist ein wesentlicher Schritt für eine erfolgreiche Mauertrockenlegung. Anwendung: Ein 50er Loch bohren und 40er Drainagerohr einsetzen und bei Kellerablauf anschliessen. …

Der Beitrag Fallstudie einer Terrassensanierung erschien zuerst auf Bau und Immobilien – Mauerfeuchtigkeit und Wasserschaden.

Jalousien für Jedermann und überall

Jalousien sind in den verschiedensten Variationen erhältlich und erfüllen in vielen Häusern eine Multifunktion. Schon lange sind sie nicht nur ein Sonnen-, Hitze-, Blende- und Sichtschutz, sondern fügen dem Haus auch ein optisches Element hinzu. Dabei kann man Grundsätzlich zwischen drei Arten von Jalousien unterscheiden: Außen- oder Innenjalousien für Fenster und Türen als auch Raffstoren. …

Der Beitrag Jalousien für Jedermann und überall erschien zuerst auf Bau und Immobilien – Mauerfeuchtigkeit und Wasserschaden.

Außenjalousien sind praktisch und ästhetisch

Außenjalousien bieten gegenüber den herkömmlichen Rollos eine sehr gute gestalterische Möglichkeit. Der Vorteil liegt auch darin, dass die Lamellen der Jalousien ganz nach Bedarf verstellt werden können. Der Raum wird somit nicht automatisch komplett verdunkelt wie bei den Rollos. Entscheidend ist, die Jalousien nicht in Eigenregie anzubringen, sondern auf eine fachmännisch durchgeführte Montage zu setzen.

Unterschied zwischen Außenjalousien, Innenjalousien und Raffstoren

Außenjalousien verschaffen den Bewohnern von Wohnungen oder Häusern Privatsphäre und eine flexible Nutzung des Tageslichtes gleichermaßen. Sich im Eigenheim oder im Büro rundum wohl zu fühlen, ist durch die außen angebrachten Jalousien möglich. Die individuelle Steuerung des Sonnenlichteinfalles erfolgt durch den verstellbaren Lamellenwinkel. Eine stufenlose Licht- und Sichtschutzregulierung macht sie so variabel einsetzbar.

Mit Raffstoren das Tageslicht in die gewünschte Richtung zu lenken, ist heutzutage dank den modernen Produktionsmethoden und hochwertigen Werkstoffen nicht sonderlich kompliziert. Es gibt verschiedene Varianten, um Raffstoren anzubringen. Auch hier sind, ähnlich wie bei den Jalousien, die einzelnen Lamellen beweglich gelagert. Bei den Raffstoren Außenjalousien macht die Lamellenbreite den entscheidenden Unterschied. Die Flachlamellen finden vor allem bei seilgeführten Anlagen Verwendung, sie besitzen eine hohe Flexibilität. Die Dreibogen-Lamelle ist sehr windstabil und es kann mit ihr eine weichere Raumausleuchtung erzielt werden. Zu den Klassikern zählen nach wie vor die gebördelten Lamellen.

Innenjalousien sind deutlich preisgünstiger, man kann je nach den örtlichen Umständen zwischen senkrechten und waagrechten Lamellen wählen. Der Sichtschutz, Wärmeschutz und Sonnenschutz ist ideal und sie nehmen aufgrund der Montagetechnik wenig Wohninnenraum weg. Innenjalousien dienen sehr gut als wichtiges Element der kreativen Wohnraumgestaltung.

Die Bedienungs- und Steuerungsmöglichkeiten bei Jalousien

Die Motoren bei Jalousienanlagen versprechen Zuverlässigkeit, Sicherheit und eine lange Lebensdauer. Vor allem ältere Menschen können ihren Sonnen- und Lichtschutz trotz Einschränkungen in ihrer Bewegungsunfreiheit leicht lösen. Die Jalousienmotoren können mittels Funk oder einem Schalter bedient werden. Es besteht die Möglichkeit, den Sonnenschutz praktisch und sicher an eine Zeitschaltuhr anzuschließen. Alu-Jalousien können mit geringem Aufwand über eine Kurbel bedient werden. Wird die Kurbel gedreht, dann öffnen oder schließen sich die Lamellen wie von Zauberhand. Auch ein Nachrüsten von Kurbel auf Motor ist durchaus möglich. Je nach Bedarf und körperlicher Fitness können Jalousien mit Kurbel, Motor oder per Funk (Fernbedienung) gesteuert werden und sorgen für angenehme Lichtverhältnisse in den bewohnten Räumen.

Die Vorteile von Jalousien

Jalousien sind eindeutig die vielfältigsten Fensterdekorationen, die zum Einsatz kommen. Innen- und Außenjalousien dienen wahlweise als Sichtschutz, mit ihnen ist ein variabler Sonnenschutz und Hitzeschutz möglich. Die im Außenbereich installierten Jalousien werden auch als Raffstores beeichnet. Die Regulierung des Lichteinfalls kann optimal vollzogen werden und als Sonnenschutz gewährleistet die Außenjalousien ein blendfreies Ferngucken oder ein ungestörtes Arbeiten am PC. Sie verhindern das brutale Aufheizen in der Wohnung während der heißen Sommermonate, indem sie das Sonnenlicht kurz vor den Scheiben abfangen. Auch der Insektenschutz wird durch Außen- und Innenjalousien gewährleistet. Die Vorteile der Expertenmontage liegen darin, dass die Jalousien richtig angebracht werden, ganz nach den individuellen Ansprüchen der Hausinsassen. Durch die Fixierung mittels eines Fachmannes erhält man zudem die Garantie für die Funktionstüchtigkeit und Langlebigkeit der Jalousien auf der Terrasse, auf dem Balkon oder auch an den Dachfenstern.

Annehmlichkeiten dank Jalousien

Mit Außenjalousien kann man sich im Haus frei bewegen, sie sorgen für die verdiente Entspannung, sie schützen die Hausinsassen vor unerwünschten Blicken von außen und in vielen Fällen können Raffstores sogar Einbrecher daran hindern, ihrem verbrecherischen Treiben nachzugehen. Die Gefahr beim Selbermontieren von Außenjalousien besteht vordergründig darin, dass sie bei Sturm und heftigen Gewittern nicht standhalten, da einem beim Montieren der eine oder andere Fehler unterlaufen ist. Ratsam ist es somit, Profis ans Werk gehen zu lassen, denn dies schont nicht nur die Geldbörse auf lange Sicht, sondern verhindert unnötigen Zank und Stress innerhalb der Hausgemeinschaft. Eine Innenjalousien kann eher mit dem dazu benötigten Geschick angebracht werden.

Jalousien können ohne größeren Aufwand problemlos gereinigt werden

Jede einzelne Lamelle ist zu säubern, Schmutz und Staub sollten regelmäßig penibel entfernt werden. Die Arbeit erleichtern können hierbei ganz spezielle Lamellenbürsten mit einem Mikrofaseraufsatz. Die komplette Jalousie ganz aus der Verhängung zu nehmen, ist bei besonders hartnäckigem Schmutz ratsam. Mit Warmwasser und mithilfe eines Neutralreingers lassen sich die Jalousien in einem größenangepassten Behältnis perfekt einweichen. Anschließend kann man mit einem feuchten Tuch die Verunreinigungen problemlos von den Lamellen entfernen.

Der Beitrag Außenjalousien sind praktisch und ästhetisch erschien zuerst auf Mauerfeuchtigkeit und Wasserschaden.

Bauweise – Baumeisterhaus oder Fertighaus?

Bauweise – Baumeisterhaus oder Fertighaus?

Nachdem Sie sich entschlossen haben, ein eigenes Haus errichten zu lassen, stehen Sie vor der Entscheidung, ob Sie ein Fertighaus oder ein massiv gebautes Haus vom Baumeister oder vom Architekten haben wollen. “Für ein Fertighaus spricht sicher die Kostensicherheit”, lautet ein immer wieder ins Treffen geführtes Argument. Dies ist zwar richtig, ein exakt geplantes Massivhaus läßt sich jedoch ebenso kosten- und terminsicher errichten.

Ein Fertighaus wird im Allgemeinen aus vorfabrizierten Teilen auf einem konventionell errichteten Keller errichtet. Die Fertigbauweise wird also erst ab dem Erdgeschoß spürbar. Die dafür verwendeten Wand und Deckenelemente werden in einem Werk vorgefertigt und auf der Baustelle zusammengesetzt. Diese Elemente müssen einige Anforderungen in Bezug auf Größe und Gewicht erfüllen, um überhaupt transportiert werden zu können.

Vor allem die Beschränkung des Gewichtes führt dazu, daß im Fertighausbau fast ausschließlich Holzkonstruktionen verwendet werden. Holzkonstruktionen erfüllen ohne weiteres die von den Behörden vorgeschriebenen Anforderungen an Wärmeschutz und Brandbeständigkeit.

Hinsichtlich des Schallschutzes, der Wärmespeicherung und der Haltbarkeit der gesamten Konstruktion sind sie jedoch nicht die erste Wahl.

Die Grundrisse von Fertighäusern sind bewährte Standardlösungen, die meist problemlos zu möblieren und zu bewohnen sind. Spezialwünsche werden in gewissen Grenzen erfüllt.

Was die äußere Gestaltung der Häuser betrifft, handelt es sich um meist eher biedere Lösungen, die einem diffusen ländlichen Baustil nachhängen. Dies ist eigentlich notwendig, da der Planer eines Fertighauses damit rechnen muss, dass dieses Haus irgendwo zwischen Vorarlberg und Burgenland aufgestellt wird. Eine wie auch immer beabsichtigte Auseinandersetzung mit dem Umfeld in dem das Haus aufgestellt wird, findet nicht statt. Lediglich die Dachdeckung und die Färbelung der Fassade können sich an örtliche Gegebenheiten angepaßt werden.

Mittlerweile finden sich auch Entwürfe bekannter Architekten auf dem Fertighausmarkt, etwa von Gustav Peichl, Philippe Starck und Luigi Blau. Diese anspruchsvollen Entwürfe können aufgrund der örtlich unterschiedlichen Auflagen der Bauordnungen jedoch nicht überall gebaut werden.

Ein von einem Planer für Sie entworfenes Haus erfüllt in jeder Hinsicht Ihre Anforderungen. Sie bekommen eine räumliche Lösung, die auf Ihre Bedürfnisse und das von Ihnen ausgewählte Grundstück zugeschnitten ist. Sie können die Materialien aus denen Ihr Haus gebaut wird selbst bestimmen und bekommen dadurch ein Gebäude, das eine sichere Wertanlage für mehrere Generationen darstellt.

Quelle: (https://www.wohnnet.at/bauen/bauvorbereitung/bauweise-18999)